Frische Trends aus Skandinavien

Die Skandinavier sind allen anderen Europäern modisch mindestens immer einen Schritt voraus. Was man dort im letzten Sommer auf den Straßen von Stockholm, Kopenhagen und Co. sah, ist hierzulande erst jetzt modern. Gut für uns: So können wir schon heute einen Blick auf die kommenden Trends wagen!

5 Trends im Kurzportrait

Tatsächlich hat die skandinavische Mode derzeit nicht allzu viel Neues zu bieten. Viele Modeerscheinungen aus den letzten Sommern sind geblieben und wurden nur leicht abgewandelt. Dies kommt uns natürlich entgegen – somit können wir mit der Mode aus unserem Kleiderschrank den Stil der modebewussten Skandinavierinnen nachmachen. Möglich ist das mit den 5 folgenden Trends aus dem hohen Norden!

  1. geblümte Kleider: Kleider mit floralem Muster dürfen eigentlich in keinem Sommer fehlen! Derzeit begegnet man auf den Straßen der skandinavischen Großstädte aber wieder besonders vielen von ihnen. Vor allem an kürzeren Modellen führt offenbar kein Weg vorbei! Es gibt jedoch auch durchaus hübsche Kleider mit blumigen Prints, die mindestens bis zum Knie reichen. Auch das Maxikleid ist noch längst nicht aus den Geschäften und Onlineshops verschwunden.
  2. Nieten und metallische Elemente: Im starken Kontrast zu den femininen, romantischen Kleidern, wie man sie zum Beispiel hier bewundern kann, steht ein anderer Trend, und zwar der derbe Nietenlook. Die Applikationen mit dem rockigen Touch kommen mal vereinzelt und mal in großen Mengen zum Einsatz. Häufig sieht man etwa Kleider oder Jacken, die mit einem nietenbesetzten Kragen ausgestattet sind. Weiterhin betonen die Nieten häufig bei Blusen die Brusttaschen. Ohnehin sind metallische Elemente aus der skandinavischen Mode nicht wegzudenken. Das fällt vor allem bei den aktuellen Trendschuhen auf: Sie sind mit Fersenkappen oder breiten Fesselriemen aus Metall ausgerüstet.
  3. Spitze: Nun jedoch wieder zurück zur Romantik! Das bietet die skandinavische Mode im Überfluss, zum Beispiel in Form von zarter Spitze. Mädchenhaft wirkt sie, wenn sie als Spitzenkragen oder -saum zum Einsatz kommt oder sich komplett über unschuldig weiße Kleider zieht. Ein Paradebeispiel ist dieses hübsche Kleid, das wir in einem Blogeintrag der schwedischen Modebloggerin Kenza entdeckt haben. Spitze kann aber auch sexy sein, und zwar dann, wenn sie halbtransparente Oberteile ziert, die hier und da etwas nackte Haut hervorblitzen lassen.
  4. ärmellose Blusen: Ebenfalls eher sanft ist der Trend der ärmellosen Blusen. Es sei denn, Sie tragen ein transparentes Modell! Der Mix aus dem hochgeschlossenen Kragen und dem durchscheinenden Material macht diesen Look interessant. Süß und alltagstauglich ist die Modeerscheinung dagegen, wenn man ein ärmelloses Blüschen in einer zarten Pastellfarbe wählt und es mit unkomplizierten Jeansshorts kombiniert.
  5. Jeans: Wenn wir schon einmal bei Jeans sind, können wir auch gleich den letzten Trend aus Skandinavien vorstellen. Jeansstoffe sind derzeit in sämtlichen Rubriken der Shops zu finden! Neben den sommerlichen Jeansshorts sind vor allem Blusen aus dem robusten Stoff en vogue. Hier werden – genau wie bei den ebenfalls trendigen Jeansjacken – am besten die Ärmel lässig nach oben gekrempelt.

Bild:
© Jupiterimages/Goodshoot/Thinkstock